Frühlingsrosen

Bürgermeisterbrief Frühling 2022

 Seth, 19.04.2022

 

Liebe Setherinnen und liebe Sether, mit diesem Bürgermeisterbrief möchte ich Sie über aktuelle Themen und Entwicklungen in unserer Gemeinde informieren. In den letzten Monaten hat sich wieder viel getan und einige große Projekte haben richtig an Fahrt aufgenommen. Aber als erstes möchte ich kurz auf ein Schreiben eingehen, das vor Ostern in unserem Dorf verteilt worden ist. Ich kann gut nachvollziehen, dass es einigen Menschen in unserem Dorf nicht schnell genug vorangeht. Ich selbst bin oft unglücklich darüber, wie lange es dauert, bis ein Projekt umgesetzt ist. Aber in der Kommunalpolitik sind die Wege von der Idee bis zur Umsetzung nun mal sehr langwierig und zusätzlich ist die Gemeinde auf die Zuarbeit von anderen Institutionen angewiesen. Es ist nicht zielführend, die Kommunalpolitiker*innen und mich als Bürgermeister in verletzender und respektloser Art und Weise zu attackieren. Vielleicht ist man früher einmal so in unserer Gemeinde auf politischer Ebene miteinander umgegangen. Aber diese Art der Kommunikation sollte der Vergangenheit angehören. Wut ist niemals ein guter Ratgeber und man sollte immer bei der Wahrheit bleiben. Vielmehr bringt es unser Dorf voran, wenn Menschen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen z.B. ein Mandat in einem Ausschuss oder in der Gemeindevertretung. Ich selbst bin vor der letzten Kommunalwahl sehr unzufrieden mit der Politik in Seth gewesen. Nach einiger Zeit stand ich vor folgender Entscheidung: ich schenke den Kommunalpolitiker*innen mein Vertrauen und akzeptiere die getroffenen

Entscheidungen. Oder ich bin bereit Verantwortung zu übernehmen und mich einzubringen. Ich habe mich für letzteres entschieden und bin auch aus diesem Grund als Bürgermeister angetreten.

 

Vor allem: Freude an der Sache und ein fairer Umgang miteinander sind für mich Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ortsentwicklung! Nur so kann es gelingen, das Interesse bei den Menschen an der Kommunalpolitik zu wecken!

 

Weiterhin freue ich mich, wenn Menschen in unserer Gemeinde ebenfalls bereit sind Verantwortung zu übernehmen, gleich für welche Partei, Organisation oder für welchen Verein. Auf jeden Fall können Sie gewiss sein, dass ich ehrenamtlich tätige Menschen immer mit positiver Tatkraft unterstützen und fördern werde!

 

Ich wünsche Ihnen einen sonnigen Frühling und bleiben Sie gesund!

Herzlichst,

Ihr Simon Herda

Baugebiet

Die Planungen zum Baugebiet sind nunmehr abgeschlossen. Die Flächennutzungsplanänderung wurde durch das Innenministerium SH genehmigt und der von der Gemeindevertretung gefasste Satzungsbeschluss wird gerade veröffentlicht. Im Februar wurde als vorbereitende Maßnahme bereits der Knick auf Stock gesetzt und drei Bäume, die im Bereich einer geplanten Straße standen, gefällt. Sobald die Satzung rechtskräftig geworden ist, werden die Tiefbaumaßnahmen durch die Landgesellschaft ausgeschrieben. Zurzeit plant diese mit einem Baubeginn in diesem Sommer. Das heißt, endlich kann es losgehen! Für die Vergabe der Baugrundstücke erarbeitet die Gemeinde die Aufstellung einer transparenten Vergaberichtlinie. Über diese Vergaberichtlinie wird auf der nächsten Bauausschusssitzung und/oder der nächsten Gemeinderatssitzung beraten. Alle, die sich auf der Interessentenliste befinden und Interesse an einem Baugrundstück bekundet haben, werden rechtzeitig von der Landgesellschaft angeschrieben.

 

Wanderweg

Bereits letztes Jahr haben sich mehrere Bürger*innen zur Planung eines Wanderwegs zusammengetan. Die Route befindet sich auf bereits vorhandenen Wegen und erstreckt sich über die Gemeindegebiete Seth, Sülfeld, Leezen und Fredesdorf. Entlang des Wanderweges sollen Sitzbänke und Informationstafeln mit Hinweisen zu Landschaft, Tieren und Pflanzen aufgestellt werden. Der Rundwanderweg soll zukünftig in das Wanderwegenetz der Aktivregion Alsterland eingebunden werden und wird mit knapp 5.500 Euro durch die Aktivregion Alsterland gefördert. Das ist nach dem Pavillon auf dem alten Sportplatz bereits das zweite Projekt unserer Gemeinde, das durch die Aktivregion Alsterland gefördert wird. Es ist beabsichtigt, im Mai mit der Umsetzung zu beginnen. Bürger*innen können sich der Arbeitsgemeinschaft noch gerne anschließen! Bei Interesse können Sie sich unter info@gemeinde-seth.de melden.

 

Kläranlage

Die Planungen zur neuen Kläranlage schreiten zügig voran. Auf der letzten Sitzung hat sich der Gemeinderat einstimmig für den Bau einer sogenannten SBR-Anlage ausgesprochen. Die neuen Gebäude sollen oberhalb der jetzigen Anlage errichtet werden. Dazu kauft die Gemeinde ein ca. 2.700m² großes Stück der angrenzenden landwirtschaftlichen Fläche an. An dieser Stelle noch einmal mein Dank an die Grundstückseigentümer für die

unkomplizierte und faire Verkaufsverhandlung! Zurzeit erarbeitet das Ingenieurbüro den konkreten Entwurf. Unter anderem werden z.B. anlagentechnische Bemessungen (Pumpen, Gebläse, Aggregatgrößen) und bautechnische Festlegungen erarbeitet. Des Weiteren wird in den nächsten Wochen eine Baugrunduntersuchung durchgeführt und ein Abstimmungsgespräch mit der Unteren Wasserschutzbehörde geführt. Voraussichtlich werden der Bauausschuss und der Gemeinderat über den abschließenden Entwurf Ende Mai oder Anfang Juni beraten.

 

Richtigstellung: Es handelt sich nicht nur um eine Erweiterung, sondern um einen kompletten Neubau der Kläranlage!

 

Ortsentwicklungskonzept

Das Ortsentwicklungskonzept wurde Ende letzten Jahres erfolgreich abgeschlossen und das Ergebnis können Sie sich auf der Homepage der Gemeinde Seth anschauen. Ich möchte mich hier bei allen Bürger*innen, die teilgenommen haben, herzlich für Ihre Mitarbeit bedanken! Auf der nächsten Natur- und Umweltausschusssitzung werden wir über das Ergebnis und vor allem über die vorgeschlagenen Maßnahmen beraten. Die Gemeinde Seth hat bereits zwei Ideen der Bürger*innen aufgegriffen. Am Alten Sportplatz wurde ein großer Pavillon errichtet. 80% der Gesamtsumme sind von der Aktivregion Alsterland gefördert worden! Dieser Treffpunkt wurde besonders von den Jugendlichen gewünscht. Außerdem ist ein Planungsbüro beauftragt worden, Konzepte für eine sichere

Überquerung der Hauptstraße im Bereich der Kita und der Grundschule zu entwickeln. Dieser Wunsch wurde vor allem von Eltern mit kleinen Kindern an die Gemeinde Seth herangetragen.

 

Richtigstellung: Das Ortsentwicklungskonzept wurde von einem professionellen Ingenieurbüro für Stadt- und Regionalplanung erstellt. 75% der Nettokosten des Ortsentwicklungskonzeptes wurden gefördert. Unter dem Strich belaufen sich die Gesamtkosten auf genau 7643,98€.

 

Sanierung Wirtschaftswege

An den Wirtschaftswegen Hatkamp und Klint werden dieses Jahr Sanierungsmaßnahmen an den Banketten, vor allem in den Kurvenbereichen vorgenommen. Auf einer Länge von ca. 150 Metern werden Rasengittersteine in einem stabilen Betonbett verlegt. Die Gemeindevertretung hat auf der letzten Sitzung am 7.03.2022 einstimmig beschlossen, den Auftrag zu vergeben. Während der Bauarbeiten wird es zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Wir werden Sie rechtzeitig über einen Aushang im Schaukasten und über unsere Homepage und Facebook-Seite darüber informieren!

 

Sachstand Kitaerweiterung

Die Kitaerweiterung und die Ertüchtigung der Alten Schule zu einer modernen Bildungseinrichtung stellen eine enorme Investition für die Gemeinde Seth dar. Die Kosten werden deutlich die Millionengrenze überschreiten. Projekte in dieser Größenordnung müssen sorgfältig und vor allem rechtssicher geplant werden. Dies bedarf selbstverständlich immer einer schriftlichen Dokumentation, auf die man im Zweifelsfall zurückgreifen kann. Im ersten Schritt hat die Gemeinde Seth eine Bauvoranfrage für eine bauliche Erweiterung im hinteren Bereich des Kitageländes gestellt. Dafür hat die Gemeinde Seth einen positiven Vorbescheid von der Bauaufsichtsbehörde des Kreises Segeberg erhalten. Allerdings  hat diese nicht begründet, warum sie in diesem Fall von der Geruchsimmissionsrichtlinie abweicht, bzw. überhaupt nicht darauf eingeht. Der deutlich überhöhte Richtwert ist

übrigens selbst für die Bauaufsicht unstrittig und anerkannt. Nach einer ersten Rückfrage haben wir keine zufriedenstellende Antwort bekommen. Wir haben deshalb erneut um eine schriftliche, nachvollziehbare Begründung gebeten und die Zusage erhalten, diese zeitnah zu bekommen. Das sind baurechtlich relevante Fakten, die abgeklärt werden müssen, bevor kostenintensive Architektenleistungen in Auftrag gegeben werden können. Im nächsten Schritt wird der Bauausschuss im Mai über die weitere Vorgehensweise beraten. Es muss unter anderem über den Umfang der Umbaumaßnahmen und die organisatorischen Herausforderungen, die zwei Standorte mit sich bringen, gesprochen werden. Die Sitzung ist öffentlich und es werden alle wichtigen Akteure dazu eingeladen.

 

Richtigstellung zum Geruchsgutachten: Auf einem direkt angrenzenden Grundstück wurde dem Eigentümer eine bauliche Entwicklung seines Grundstückes wegen erhöhter Geruchsimmissionen versagt. Aufgrund dieses Wissens hat die Gemeinde Seth die Landwirtschaftskammer mit einer Untersuchung beauftragt. Die Landwirtschaftskammer ist unabhängig, neutral und hat eigenständig die Daten zusammengetragen. Diese stammen aus dem Jahr 2021 und sind aktuell. Das Gutachten ist öffentlich im Bürgerinformationssystem einsehbar.

 

Graben gegenüber der Straße Birkenbusch

Am Graben gegenüber der Straße Birkenbusch in Richtung Ortsausgang Stuvenborn kommt es bei Starkregenereignissen immer wieder zu einer Überschwemmung der Hauptstraße. Nachdem die geplante Grabenvertiefung aufgrund von zwei Mittelspannungsleitungen nicht durchgeführt werden konnte, hat die Gemeinde zusammen mit der Tiefbauabteilung des Amtes Itzstedts eine neue Lösung gefunden. Im Graben wird ein Straßenüberlauf gesetzt und an der Verrohrung des Grabens auf der gegenüberliegenden Straßenseite angeschlossen. Den Auftrag dazu wird die Gemeindevertretung auf ihrer nächsten Sitzung vergeben. Auch hier wird es für ein paar Tage zu Behinderungen im Straßenverkehr kommen. Wir werden Sie rechtzeitig informieren!

 

Kanalsanierung

Letztes Jahr wurden erfolgreich die sogenannten Haltungen des Schmutzwasserkanalnetzes saniert. Dabei handelt es sich um die Rohrabschnitte zwischen den Schmutzwasserschächten. Auch waren einige Schächte bereits einsturzgefährdet und mussten komplett erneuert werden. Dieses Jahr werden in einem zweiten Schritt die Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich saniert. Diese werden überwiegend im Inliner-Verfahren in geschlossener Bauweise erneuert. Das bedeutet, dass Glasfaserschläuche in die vorhandenen Rohre eingezogen werden und die Fahrbahndecke, bzw. die Bürgersteige nicht aufgerissen werden müssen. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im Mai und werden verständlicherweise ebenfalls zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr führen.

Wir werden Sie rechtzeitig informieren!