Kommentar zum Artikel "Verhindert Landluft eine Kita-Erweiterung"

Am Mittwoch, den 7.07.2021 ist der Artikel "Verhindert Landluft eine Kita-Erweiterung" in der Segeberger Zeitung erschienen. Diesen Artikel möchte ich um folgende Punkte inhaltlich ergänzen:

  1. Die Überschrift des Artikels ist irreführend. Es wird auf jeden Fall eine Erweiterung oder eine neue Kita gebaut!

  2. Immissionsschutz ist Bestandteil des Baurechts. Es ist ein ganz normaler Vorgang dieses Thema bei einem größeren Neubauprojekt abzuklären. Ich halte das sogar für zwingend erforderlich, wenn bekannt ist, dass auf einem Nachbargrundstück aufgrund des Immissionsschutzes eine Bauvoranfrage negativ beschieden wurde.

  3. Die Richtwerte in der Stellungnahme zum Immissionsschutz sind deutlich überschritten. Die Jahresgeruchsstunden liegen zwischen 18,7 und 20,3%. Zulässig für allgemeine Wohngebiete sind 10% und für Dorfgebiete 15%. Ob es eine Ausnahmegenehmigung zum Bau einer ebenerdigen Erweiterung gibt, entscheidet der Kreis und nicht die Gemeinde.

  4. Die Stellungnahme zum Immissionsschutz ist keine Trickserei. Die Landwirtschaftskammer ist neutral und unabhängig.

  5. Der "Alte Sportplatz" ist auch wegen der Verkehrsanbindung als möglicher Standort weggefallen.

  6. Es haben Kaufverhandlungen mit dem Eigentümer der Fläche direkt neben der Grundschule stattgefunden. Leider ohne Erfolg.

  7. In der Betrachtung fehlen die langjährigen Betriebskosten.

Seth, 7.07.2021, Simon Herda



326 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen